Mein alter wasserkocher hielt nun 11 jahre. Er tat das was ich wollte: wasser heiß machen. Nun wollte ich mal was schickes bzw etwas passendes für meine küche. Also bestellte ich delonghi, passend zur nesspresso maschine: der war zu laut und kostete ewig viel. Dann bestellte ich einen von one concept: der passte nicht richtig auf die station, wackelte wie verrückt hin und her. Da hatte ich angst der kippt mir eventuell mal mit heißen wasser um (getestet habe ich ihn nicht). Der nächste war ein bohmann: der war mir zu “plastikhaft”und ein no name war so hässlich und qualitativ so schlecht, dass ich ihn noch am gleichen tag zurück schickte. Also, dachte ich, es kann ja nicht sein, dass man für das aussuchen eines wasserkochers soviel zeit “verbraucht”: nun machte ich es mir einfach, scrollte durch die bewertungen und entschied mich für diesen wasserkocher. Optisch nicht das was ich wollte, aber wenn soviele davon überzeugt sind, kann es meinen ansprüchen ggf auch genügen. Schon beim auspcken die erste Überraschung: ein wasserkocher mit einer guten haptik, stabil, da wackelt nichts.

Nach 2 monaten täglicher nutzung sind wir sehr zufrieden mit dem bestek wasserkocher. Wir kochen 0,5 liter – das ist die mindestmenge – oder 1 liter oder 1,7 liter, das maximum laut anleitung. Die klappe oben öffnet gut mit dem schalter (oben am griff) auf 90 grad und gibt eine große einfüllöffnung frei. Die mengenangaben auf dem glas stimmen ziemlich gut, wir haben das mal auf der digitalen küchenwaage überprüft. Deckel schließen durch druck auf den deckel. Auch nach 2x wasserkochen hintereinander ist der schwarze kunststoffpunkt nicht zu heiß zum schließen. Der starthebel erscheint mir stabil und lässt sich leicht und zuverlässig bewegen, um den kochvorgang zu starten. Das blaue licht hatte ich schon mal bei einem glaswasserkocher vom discounter heller, da hat aber der kunststoffdeckel nicht lange gehalten. Da bin hier optimistischer, da einiges aus metall ist und wenig kunststoff – und verzichte auf helligkeit. Die kochzeiten habe ich nicht gestoppt, sind aber gefühlt schneller als im topf auf unserem induktionsherd.

Wir haben uns für diesen wasserkocher entschieden, da unser alter von gastroback langsam den geist aufgab und wir unbedingt auch wieder einen edelstahl-kocher haben wollten. Der wasserkocher gibt einem die möglichkeit, unter verschiedenen temperatur-modi zu wählen, was das ganze auch für teeliebhaber interessant macht. Des weiteren gibt es noch eine warmhaltefunktion, mit der er dann eine vorher gewählte temperatur hält. Mit dem wasserkocher von bestek wird der kochzustand innerhalb weniger minuten erreicht, doch ein schnellkocher ist er nichthübsch ist auch die blaue beleuchtung hinter dem sichtfenster, für mich wäre das sichtfenster allerdings sinnvoller an der seite wegen der besseren ablesbarkeit. Vorsicht: die außenhülle wird nach / während des kochvorgangs wirklich sehr heiß, sodass man sich, wenn man den kocher nicht am griff hält, ordentlich verbrennen könnte – dies soll allerdings nicht in die wertung mit einfließen.

Eigenschaften :

  • Temperaturwahl mit LCD-Anzeige, 70℃, 80℃, 85℃, 90℃, 95℃ und 100℃ || Auf Wunsch bleibt das Wasser warm.
  • Automatische Abschaltung und manuelle Abschaltmöglichkeit.
  • Automatische Deckelöffnung – Deckel per Knopfdruck zu öffnen.
  • Herausnhembarer Kalkfilter zur leichten Reinigung || Verdecktes Heizelement || Schutzfunktionen
  • Kabellos – 360℃ drehbar für Links- und Rechtshände geeignet.