Der reiskocher macht was er soll. Wie schon andere hier geschrieben haben, brät die untere schicht des reis leicht an -dem lässt sich jedoch mit der beigabe von etwas Öl am boden des kochers begegnen. Für mein dafürhalten wird der reis bei den empfohlenen dosierungsmengen etwas zu hart – das kann aber auch daran liegen, dass ich den 1,5 l kocher habe und meistens nur 1-2 portionen mache – hier hilft es alerdings auch, wenn man einfach mehr wasser beigibt als vorgschlagen. Wie bereits erwähnt, schaltet sich der kocher nach dem kochen in den warmhaltemodus. Es gibt keinen ein/aus-schalter, man muss also den stecher ziehen. Ein Überlaufen von wasser – wie es hier einige beschrieben haben – kommt bei mir nicht vor. Und ich hatte den kocher nun schon einige male in betrieb. Ich vermute dies hängt damit zusammen, dass die leute bei denen das passiert ist den reis vorher nicht gewaschen haben (steht aber auch alles ind er anleitung). Die reinigung ist unkompliziert: einfach den inneren kochbehälter mit wasser ausspülen und mit einem tuch oder schwamm nachwischen. Abgesehen von diesen kleinigkeiten m.

Material, gewicht, preis/leistung 5 sterne. Allerdings benutze ich keine kunststofflöffel, ausschließlich holzlöffel. Zum einen schont das die beschichtung, zum anderen empfinde ich den geschmack des reises als besser. Habe den kocher ständig in gebrauch und immer noch ist die beschichtung unversehrt. Wer sorgsam mit dem material umgeht, hat ewig freude an diesem produkt. Ich streue nie salz in den reiskocher, das schont das material und die gesundheit. Individuell würzen ist angesagt.

Habe den kocher jetzt seit fast 4 jahren. Mindestens 2 mal die woche in verwendung. Funktioniert immer noch einwandfrei. Solange haben die meisten vorgänger bei mir bisher nicht überlebt. Da der reiskocher sehr einfach zureinigen ist im vergleich zu so vielen anderen modelen. Hoffe ich das er noch lange lebt oder es ihn noch zu kaufen gibt sollte ich mal wieder einen brauchen.

Funktioniert seit 5 jahren und ist wöchentlich im gebrauch. Kaupfpreis hat wie ich sehe kräftig zugelegt1 stern abzug weil die antihaft-beschichtung recht wenig kratzfest ist obwohl ich nur den mitgelieferten löffel verwende. Ansonsten müsst ihr etwas aufpassen weil beim reis kochen manchmal der “kochschaum” so weit hoch kommt, dass er aus dem loch im deckel kommt. Ist aber nciht dramatisch viel, einfach ein wenig aufpassen.

Merkmal der Tristar Reiskocher 1,5L, RK-6112

Ich benutze den reiskocher ziemlich oft, weil ich es hasse, losen reis im kochtopf zu kochen und reisbeutel zu teuer sind, meiner meinung nach. Allerdings, was ja in den rezensionen mehrfach erwähnt wurde, der reis wird unten braun, wenn das gerät auf der warmhaltefunktion läuft. Mich persönlich stört das. Reis soll nicht braun werden. Im Übrigen klebt er dann auch zusammen. Die maßanzeige an der innenseite des topfes könnte etwas deutlicher sein. Der becher zum abmessen von einer tasse reis ist super, auch der beigegebene löffel, mit dem man ausschließlich den reis herausholen soll. Im allgemeinen würde ich mir das gerät nicht noch mal kaufen. Wenn ich jetzt noch mal einen reiskocher kaufen würde, dann den von tupper für die mikrowelle. Finde ich persönlich etwas platzsparender und auch nicht schwerer zu handhaben.

Ich habe den artikel nun schon seit über einen monat und er funktioniert einwandfrei. Der reis gart immer perfekt durch, der artikel ist einfach zu bedienen und einfach zu reinigen. Kurz und knapp: ein super preis-/leistungsverhältnis. Ich möchte dieses produkt nicht mehr missenich möchte zur kritik anderer rezensionen stellung nehmen:- das der reiskocher nach wenigen kochdurchläufen nicht mehr funktioniert, kann ich ganz und gar nicht bestätigen. Bei mir ist der reiskocher seit einem monat fast im dauereinsatz und funktioniert tadellos. – auch, dass heißes wasser herausspritzt und die umgebung verunreinigt, kann ich nicht bestätigen. Bei ungewaschenem reis tritt ein wenig schaum durch das dunstloch des deckels. Dieser spritzt aber nicht sondern läuft einfach nur am deckel herunter und wird unten vom reiskocher wieder aufgefangen. Eine verunreinigung der umgebung hat bei mir niemals stattgefunden. – ich kann ebenfalls nicht bestätigen, dass man in der gebrauchsanweisung keine dosieranleitung für das wasser-reis-verhältnis findet; ich habe diese sehr schnell gefunden und sie liefert überzeugende ergebnisse.

Ich habe diesen kocher jetzt seit genau 7 monaten in gebrauch und kann darüber folgendes berichten:- ich benutze immer nur basmatireis vom inder oder sushireis vom japaner (kein supermarktreis)- der reis weicht immer mind. 1 stunde ein und wird durchgewaschen- ich füge immer die selbe menge wasser hinzu: pro tasse reis eine tasse wasser plus am ende ein tasse wasser extra, salz- in den ersten 5 monaten gelang der reis immer bestens, nichts brannte oder klebte an- nach 5 monaten fing der reis an am boden zu kleben- inzwischen brennt er am boden leicht an- trotzdem ist der restliche reis sehr leicht und locker (basmati) bzw klebrig und genau richtig (sushi)eigentlich schade, denn die schale kann man wohl nicht nachkaufen. Ich müsste also das ganze gerät ersetzen. Ich würde wenn dann wieder das selbe gerät kaufen. Bei mir sprudelte das wasser nie unter dem deckel hervor, ich habe auch den rand und den deckel immer trocken gewischt.

Technische Details

  • Marke Tristar
  • Modellnummer RK-6112
  • Farbe Edelstahl
  • Artikelgewicht 2,05 Kg
  • Produktabmessungen 27 x 27 x 27 cm
  • Fassungsvermögen 1.5 Liter
  • Leistung 500 Watt
  • Spannung 230 Volt
  • Material Edelstahl
  • Weitere Spezifikationen Warmhaltefunktion, Glasdeckel

Transparenter Deckel mit Messbacher und Löffel

Lange habe ich überlegt und mir dann doch den reiskocher von tristar zu weihnachten gewünscht. Sicher, man kann reis auch recht problemlos im topf zubereiten, der reiskocher ist auch nicht unbedingt schneller. Aber wer -wie ich- nicht der geübte “parallelkocher” ist, hat nicht zuletzt dank der warmhaltefunktion schon mal eine sorge aus dem kopf. Die bedienung ist denkbar einfach: reis und wasser mit dem beiliegenden becher abmessen und in die schale geben, deckel drauf und schalter betätigen. Behälter am besten unter die abzugshaube stellen, da natürlich dampf durch das loch im glasdeckel entweicht. Nach etwa 25 minuten ist der reis dann fertig, das gerät schaltet hör- und vor allem gut sichtbar auf die warmhaltestufe um. Unmittelbar nachdem der reis fertig ist, sollte man ihn einmal durch rühren auflockern, dazu benutzt man am besten den ebenfalls beiliegenden kunststofflöffel (um die beschichtung des innenbehälters zu schonen). Der reis wird (auch ohne vorheriges waschen, kommt aber auch sicher ein wenig auf die reissorte an) schön locker, nicht klebrig und vor allem nicht total weich. Dank der beschichtung ist der topf auch schnell gereinigt (achtung, nicht in die spülmaschine geben, da in der anleitung nicht ausdrücklich erwähnt). Die reismenge muss man im Übrigen ein wenig ausprobieren, wenn der reis nur beilage sein soll, sind die mengenangaben in meinen augen seeeeehr reichlich.

Vorweg: ja der reis “backt” am boden etwas an – das haben alle reiskocher gemeinsam und den gleichen effekt hat man auch in einem topf auf dem herd, wenn man darin nicht rührt. Daher ist dies für mich also kein kauf- oder bewertungskriterium gewesen. Insgesamt ist der reiskocher ein gutes gerät, bei dem preis und leistung stimmen. Ich koche darin sowohl basmati/jasmin, parboiled als auch sushi-reis (inkl. Alles klappt wunderbar, wenn man einmal den dreh der dosierung (nach eigenem geschmack) heraus hat. Besonders erwähnenswert ist die kapazität, man bekommt darin eine gute portion reis für 5-6 personen zubereitet. Wie bei allen reiskochern sollte man sich überlegen, ob man oft genug reis damit kocht – denn das gerät nimmt natürlich platz weg.

Inhalt 1,6 Liter

Beleuchteter Schalter und Warmhaltefunktion

Sicherheits-Trockengehschutz

Automatische Abschaltung