Wir hatten schon vor zig jahren eine senseo im haushalt als die maschine herauskam und nach wie vor nutzen sowohl meine frau als auch ich noch eine senseo viva fürs büro. In beiden fällen produzieren die maschinen auch den kaffee für die kollegen und trotz der hohen beanspruchung halten die maschinen. Vorteil der maschinen ist der wirklich geringe pflegeaufwand, die recht gute umweltverträglichkeit der pads (im gegensatz zu kapseln) und der bessere kaffeegeschmack im vergleich zum filterkaffee. Ob und in wie fern philips hier mit der aktuellen generation der viva maschinen einen mehrwert liefert und ob sich die kaffeestärkeeinstellung im vergleich mit der philips senseo hd7829/60 lohnt, dazu nun mehr:die vor-/nachteile in der zusammenfassung:+ gelungenes, zweifarbiges design+ gute verarbeitung des korpus+ umweltfreundliches system (im vergleich zu kapseln)+ höhenverstellbarer kaffeeauslauf (9,1 cm – 11,2 cm bodenfreiheit)+ einfache reinigung+ einfache bedienung+ günstige pad-alternativen verfügbar+ schnelle zubereitungszeit+ leiser betrieb+ unterschiedliche kaffeemengen abrufbar+ entkalkungsanzeigeo mäßig lange aufheizzeito geschmacklich nicht auf kapsel- oder vollautomatenniveauo stärke wird nur über die wassermenge bestimmto kaffeeauslauf nicht aus metall, sondern nur mit metall verblendeto wassertank nicht sonderlich groß- brühvorgang kann bei geöffnetem deckel ausgelöst werden- knapp bemessene zuleitung (80 cm) und keine kabelaufwicklung- geschmacklich wirkt sich die boost technologie nicht aus= durch das zweifarbige Äußere bringt die viva café hd6569/00 mal etwas abwechslung in die klassische senseo serie. Das innenleben und das kaffeeergebnis sind aber wie eh und je. Der kaffee hat eine gute crema, ist ausreichend heiß und geschmacklich ok. Die zusatzfunktionen der aktuellen topmodelle bieten jedoch nur mäßigen mehrwert. Der kaffee schmeckt mit kaffee boost nicht auffallend anders und die kaffeestärkeneinstellung kann man bei der einfachen senseo auch mit manuellem beenden des brühvorgangs simulieren. Crema plus hingegen erzeugt wirklich etwas mehr crema. Die materialanmutung ist im vergleich zu manch vorherigen serien wertig und liegt auf dem guten niveau der ersten senseo baureihen, auch wenn sich der metallene kaffeeauslauf als mogelpackung erweist.

Beim auspacken sieht man sofort, das es eine senseo ist, das design (auch wenn über die jahre in details gereift) ist sofort zu erkennen. An zubehör ist wie immer ein doppelpadhalter mit im karton drin, welcher für größere kaffeemengen oder spezielle pads (zb cappucino oder latte) benutzt wird. Die maschine ist super schnell aufgebaut und auch in betrieb genommen, eine anleitung braucht es dafür nicht. Wie bei jeder neuen kaffeemaschine sollte man erstmal ein bis zwei tankfüllungen ohne pad durchlaufen lassen um die schläuche zu reinigen, ich mache es zumindest immer so, in meinem fall habe ich eine tankfüllung genommen, damit der kaffee auch nach kaffee schmeckt :-)auch bei der bedienung gibt es nicht viel neues, einschalten, padhalter nach pad bzw padmenge auswählen und taste für 1 oder 2 tassen drücken – fertig. Neu ist die wahl der kaffeestärke, was über die wassermenge geregelt wird (stärkerer kaffee = weniger wasser), da die padgröße ja vorgegeben ist. Für mich aber spielerei, da ich die stärke seit jeher über die auswahl der pads reguliere (wir haben von mild bis espresso alles liegen). Das schöne an senseo sind die pads, denn sie sind (wenn man welche von drittherstellern nimmt) sehr günstig, schmecken richtig gut, sind optimal in der biotonne zu entsorgen (oder auf dem komposthaufen) und daher im vergleich zu den alukapseln ökologisch und umweltverträglich. Der einzige kritikpunkt (wie an fast allen senseo maschinen) ist der ab werk mitgelieferte zu kleine tank, schon bei 2 kaffeetrinkern ist man regelmäßig am auffüllen – hier ist die investition in einen (extra zu zahlenden) xl tank sicher eine sinnvolle Überlegung.

Mit der philips senseio viva café hd6569/00 kaffeepadmaschine hatte ich die möglichkeit, mir von einem 2018er modell ein bild zu machen. Die maschine ist komplett in weiß und wurde lediglich auf dem deckel in kupfer gehalten. Die farbkombination sieht sehr ansprechend aus, passt aber durchaus nicht in jede küche. Im lieferumfang findet man einen kleinen und einen großen padhalter, die sowie alle anderen abnehmbaren teile spülmaschinenfest sind. Die glatte kunststoffoberfläche lässt sich wie gewohnt leicht reinigen. Was erklärt jedoch den mehrpreis gegenüber den maschinen vom letzten jahr?. Unterschied ist die kaffeestärkeeinstellung. Diese lässt sich glimpflich einfach erklären und ermöglicht es z. Ein normales pad durch 2 verschiedene wassermengen verschieden stark zu brühen. Hierfür drückt man die taste für eine tasse zweimal hintereinander und die senseo brüht den kaffee etwas stärker oder einfacher gesagt, lässt nicht soviel wasser nachlaufen. Wer sowieso mit den milden, normalen oder intensiven pads arbeitet, wird mit sicherheit enttäuscht werden und sollte von einem update absehen, wenn es nicht zwingend nötig ist. Alles in allem bleibt die senseo padmaschine eine klare empfehlung, wo man den kauf mit sicherheit nicht bereut. Jedoch finde ich den mehrpreis von 20 euro für die kaffeestärkefunktion nicht gerechtfertigt, weshalb ich 1 stern abziehe.

Eigenschaften :

  • Entdecken Sie ein volleres und intensives Kaffee-Aroma
  • Besonderheiten
  • Marke Philips
  • Modellnummer HD6569/00
  • Farbe Kupfer/ Weiß
  • Artikelgewicht 2,47 Kg
  • Produktabmessungen 19 x 31 x 34 cm
  • Fassungsvermögen 0.9 Liter
  • Volumen 0.9 Liter
  • Leistung 1450 Watt
  • Weitere Spezifikationen Automatische Abschaltung:Ja, Kapazität des Wasserbehälters (0,9 l), Spülmaschinenfeste Teile
  • Crema Plus für eine dichtere, goldbraune und feinporige Crema
  • Senseo Kaffee Boost Technologie; entfaltet den vollen Geschmack des Kaffeepads
  • Individuell einstellbare Kaffeestärke: stark oder normal
  • Automatische Entkalkungsanzeige
  • Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf aus Metall; für die Lieblingstasse