Bei der firma la piccola wird auch montags gearbeitet, da bin ich mir sicher, denn meine sara wurde definitiv an einem montag zusammengeschraubt. Im originalverpacktem karton kam jedenfalls eine maschine bei mir an, welche so nicht hätte verschickt werden dürfen. Es ging damit los, dass ich schon beim herausheben des gerätes aus dem karton ein unheilvolles klappern im gehäuseinneren hörte. Wie es sich herausstellte, war es das brühsieb, das sich selbständig gemacht hatte. Dieses sieb wurde wohl werkseitig dorthin gelegt, wo es hingehört und wo es sich normalerweise auch festklemmt: auf das unterteil der brühgruppe. Der rand meines siebes ist aber wohl etwas zu groß geraten: da klemmt nichts, und während des transports ist es wohl deshalb in’s gehäuseinnere gerutscht. Nun hieß es erstmal: das gehäuse öffnen und das sieb rausfischen. Ärgerlich, aber alles hat auch sein gutes, denn bei dieser gelegenheit bemerkte ich, dass die pumpe für den wassertransport zum heizungsblock nicht korrekt in der dafür vorgesehenen klemmhalterung eingerastet war und so lautstark gegen das trennblech im inneren vibriert hätte. Ok, das war nur ein handgriff, danach gehäuse wieder zugeschraubt, gerät eingeschaltet, aber der Ärger ging gleich weiter, denn die dampffunktion tat keinen mucks. Also wurde sara wieder aufschraubt.

Diese espressomaschine ist nur mit e. -pads verwendbar – die bessere alternative zu nespresso und co. diese pads (nicht zu verwechseln mit senseo-pads u. ) sind besser als alu- oder plastikkapseln. Jeder renommierte espresso-röster bietet diese e. Es gibt sie in schier unendlicher vielfalt. Schon lange habe ich deshalb nach einer ausdrücklich für e. -pads gebauten maschine gesucht und endlich die “la piccola sara vapore” gefunden. Das besondere an dieser maschine: sie hat zwei () heizkreisläufe, einen für espressowasser (niedrigere temperatur) und einen für die dampferzeugung (höchste temperatur). Das heißt: kein warten bei der zubereitung von capucchino oder macchiato wie bei anderen maschinen, wo man ständig warten muss, bis die temperatur hoch oder niedrig genug ist. Wer mehrere gäste mit solchen kaffee-spezialitäten versorgen will, weiß, wovon ich rede. Derartige zweikreis-maschinen kosten in der regel ein vielfaches von dem hier aufgerufenen preis.

Wir haben die piccola sara vapore (also mit milchschaumdüse) jetzt ca. 3 wochen – sie funktioniert ganz problemlos und liefert gut schmeckenden espresso. Sie ist für uns eine art zweitgerät =>ferienwohnung. Bedienung extrem einfach (der hebel muss aber mit deutlicher kraft runtergedrückt werden). Sie ist in ganz kurzer zeit auf betriebstemperatur (spart deutlich energie im vergleich zu unserer großen siebträgermaschine) – sicherlich sinnvoll: dann erst etwas heißes wasser vorab durchfließen lassen, damit alle relevanten teile auch durchgeheizt sind. Gut nutzbar danit auch zur tassenvorwärmung. Milchschaumfunktion klappt auch ganz problemlos. Beim espresso muss man natürlich selbst testen. Ich habe verschiedene testpakete bei espressimo bestellt – wir testen noch. Manche sorten schmecken uns wirklich gut – andere gar nicht.

Eigenschaften :

  • Marke La Piccola
  • Modellnummer 8004769452041
  • Artikelgewicht 9 Kg
  • Fassungsvermögen 1 cups
  • Automatische Abschaltung Nein
  • Modell Sara Vapore
  • Kaffeemaschine für Kaffeepads + 24 Musetti-Pads
  • Ausgestattet mit Milchaufschäumer und Capuccinatore
  • Einfach im Gebrauch, klein, kompakt und schnell
  • Lineares, nüchternes Design