Ich habe lange nach einer kleinen, guten kaffeemaschine gesucht. Die großen kaffeevollautomaten sind ja leider nicht nur nicht sehr hygienisch sondern ebenso wie eine siebträgermaschine für 2 tassen kaffee am tag etwas übertrieben. Eine kapselmaschine kam schon aus nachhaltigkeit und umweltbewusstsein nicht in frage und verschiedene kaffeesorten aus der senseo schmeckten nur so lala. Eine zeitlang nahm ich die mocca/espressokanne, die das wasser von unten durch den kaffee drückt, allerdings war der umfang der kleinen zu klein für meinen induktionsherd und ich musste noch einen zweiten topf daneben stellen damit das minikännchen erkannt wurde. Also habe ich mich auf das abenteuer kamina eingelassen. Die youtube tutorials waren etwas merkwürdig, beim einen kam nur schaum raus und die wassermenge kam mir sehr wenig vor. Aber nach einem halben jahr mit der kamina muss ich sagen, dass ich sie sehr sehr gut finde. Der kaffee schmeckt wunderbar, überhaupt nicht bitter, es ist wie eine kleine siebträger-maschine. Man muss schon ein gefühl dafür kriegen wie heiß man macht und wann man vielleicht etwas die wärmezufuhr runter nimmt, aber wenn man die 1-2 minuten dabei stehen bleibt und die wärme regelt bekommt man einen tollen kaffee mit mehr oder weniger schaum, wie man es gerne hat. Ausserdem ist der kleine siebträger schnell gereinigt und man muss nicht die ganzen teile wie bei der moccakanne spülen.

Auf dem ceranfeld bei mir kommt nur dampf, wenig kaffee, stark, egal wie ich es anstelle, es kommt nur dampf, aber auf dem induktionfeld bekommt man mit etwas Übung köstlichen espresso. Ich nehme immer den doppelten siebträger, halb gefüllt, etwas getampert, ergibt mehr espresso. Außerdem brauche ich mehr wasser als wie in den vielen videos, ca. 2 füllungen, zu viel darf es auch nicht sein, sonst wird der kaffee nicht mehr so heiß und der druck kann zu groß werden und damit das sicherheitsventil aktiv, einfach experimentieren, macht spaß. Dann kurz 160 grad, danach zurück auf 120, wenn das siedegeräusch zu hören ist wieder kurz hoch, danach zurück auf 60. Zu starken druck und dampf durch zwischenzeitiges anheben und wieder abstellen vermeiden. Ja hier glaube ich muß jeder seine eigene technik finden, auch meine ist noch am anfang, eventuell falsch, aber sie funktioniert super, macht spaß, geht schnell und macht super espresso, wobei man einiges, wie stärke, menge, hitze selber ganz gut in den griff bekommen kann, nicht 100%, aber ganz gut. Ja sie ist eine diva, manchmal etwas launisch, wenn mann mit dem druck usw. Super produkt, deshalb korrektur auf 5 sterne, nur zu empfehlen .

Gekauft habe ich die maschine, weil mich das bauprinzip neugierig gemacht hat und weil sie quasi unverwüstlich ist und in handarbeit hergestellt wird. Verwende die kamira jetzt schon eine weile und konnte daher schon einige erfahrungen sammeln. Die kamira kann sehr guten kaffee produzieren. Ob das ergebnis gut oder schlecht wird hängt von mehreren faktoren ab. Wie bei jeder kaffeemaschine benötigt man gutes ausgangsmaterial, also gute kaffeebohnen. Hier sollte man probieren, welche marke oder röstung einem am besten zusagt. Zudem hängt das ergebnis stark vom mahlgrad und vom tampern ab. Meiner erfahrung nach erzielt man mit einer arabica / robusta mischung im verhältnis 80:20 bei relativ feinem mahlgrad die besten ergebnisse, was die crema und geschmack anbelangt. Der kauf einer kaffeemühle mit kegelmahlwerk zahlt sich aus, möchte man das meiste aus der bohne herausholen. Man beachte, dass die maschine per handarbeit in sizilien hergestellt wird.

Eigenschaften :

  • Marke KAMIRA
  • Modellnummer KAMI-01
  • Artikelgewicht 1,2 Kg
  • Produktabmessungen 14 x 14 x 21 cm
  • Fassungsvermögen 1 cups
  • Material edelstahl
  • -Ihr Geheimnis ist eine besondere patentiertes Gerat und wiederstandfahig gegen die Abnutzung.
  • MADE IN ITALY!
  • -Sie ist gedacht fur di Dauer und den Recycel.
  • -Sie ist preiswert weil sie nicht die teuere Waffeln benutz, sondern die Mischungen die du bevorzugst.
  • -Sie ist die einzige Machine mit einer 5 Jahrigen Garantie.