Seitdem ich den vollautomaten von philips (saeco) habe, bin ich etwas skeptisch mit den teuren geräten geworden, da man sich ja doch mehr als einmal fragt, ob sie das geld wert sind. Auch bei diesem modell war ich erst etwas unsicher, weil der karton ein bisschen ramponiert aussah, und auch die maschine fingerabdrücke und flecken hatte, und es zudem siegel in russischer schrift gab, mit denen ich einfach nichts anfangen konnte. Auch wenn ich weiß, dass kaffeevollautomaten vor dem verkauf noch mal geprüft werden und demnach ein paar kaffeereste zu finden sein können, war ich doch irgendwie. Misstrauisch, weil die maschine einfach so sehr schmutzig war. Aber mittlerweile hat sich meine anfängliche skepsis gelegt. Auch was die funktionalität angeht. Hier also all die schönen, positiven aspekte, die ich feststellen konnte:+ die gängigsten kaffeespezialitäten: kaffee (groß und klein), latte macchiato, cappucino, espresso, duopio, ristretto, americano, teewasser, aufgeschäumte milch. Dann je nach wunsch, die jeweiligen varianten mit zb doppeltem schuss usw. -+ sehr leichte erstinbetriebnahme mit dem handbuch (die saeco hatte eine cd, was meiner meinung nach umständlich war, da man ja nicht unbedingt einen computer in der küche zu stehen hat)-+ das befüllen des wassertanks ist leicht gestaltet, vor allem da man durch den deckel/griff den tank ganz einfach entnehmen und wieder einsetzen kann-+ das einstellen des mahlgrades sowie der kaffeestärke ist verständlich und einfach und schnell zu handhaben (die kaffeestärke kann man entweder individuell pro getränk sogar noch während des brühens einstellen, oder aber über die “einstellungen” für alle kaffeesorten gleichermaßen festlegen)-+ der behälter für kaffeereste befindet sich an der seite und nicht vorn hinter den ausgießdüsen >man muss also nicht jedes mal vorn alles abbauen, um den behälter zu leeren (was bei anderen automaten meist der fall ist)-+ reinigung ist ein kinderspiel (es gibt 5 programme, die man sich aussuchen kann: kaffeelaufkanäle, kaffeemaschine selbst, milchlaufkanäle, milchbrühmechanismus selbst und entkalken) >das reinigen der kaffeemaschine wird hier mit reinigungstabletten durchgeführt, (so wie ich das auch von meiner arbeit her kenne), wofür es eine kleine einlassung oben gibt; für das milchbrühsystem müsste man sich eine spezielle reinigungsflüssigkeit kaufen, die man in ein behältnis mit wasser gießt und das ganze dann über den schlauch durchlaufen lässt (für die kaffeereinigung gibt es aber 2 reinigungstabletten gratis dazu) – die programme haben den vorteil, dass man nicht sonderlich viel erst auseinanderbauen muss-+ anzahl der zu reinigenden kleinteile hält sich sehr in grenzen (abgesehen davon dass man eine grobe reinigung der kanäle per knopfdruck von der maschine automatisch durchführen lassen kann, gibt es auch noch ein paar kleine stücke (max. 4), die man selbst hin und wieder reinigen muss, was aber wirklich einfach und schnell geht)-+ das touch display erklärt sich quasi von selbst, sodass man keine angst haben muss, aus versehen etwas zu schnell gedrückt zu haben-+ es gibt einen metallbehälter für die milch, den man aber nicht unbedingt nehmen muss; es reicht auch, wenn man den milchschlauch direkt ins milchpäckchen steckt (den einzigen vorteil, den ich mir vom metallbehälter denken kann, ist dass er die milch vielleicht länger kalt hält?)-+ die düsen lassen sich weit genug nach oben schieben, sodass man gut einen 1l-behälter für die verschiedenen reinigungen drunter stellen kann-+ automatisches einschalten der maschine ist einstellbar, d.

Ich möchte diesen kaffeevollautomaten gerne mit unserem vorgänger von saec vergleichen, preislich lag dieser vor vier jahren ebenfalls bei knapp unter 1000 euro, aktuell noch bei 600. Das gerät von krups überzeugt auf den ersten blick mit seiner alu frontblende, die einen edlen eindruck macht, das auge kauft bekanntlich mit. Im vergleich zu unserer alten maschine hat das gerät, wie fast alle heute, ein touchscreen bedienfeld, die tasten sind sehr sensibel, man muss sie also fast gar nicht berühren um loszulegen. Die uhrzeit und füllmenge ( kann noch während dem brühvorgang manuell geändert werden ) angezeigt. Im grunde gibt es zu beginn kaum etwas zusammen zu bauen, man wird nach dem anschluss auch direkt durch das programm geführt, da kann eigentlich nichts schiefgehen. Der erste nachteil für uns ist der fakt, dass dieser automat “frei” stehen sollte, mit einer kleinen küche hat man also, wenn man sie links oder rechts an die wand stellen will ( oder muss. Der tank ist hinten, man sieht leider auch nicht wie viel wasser noch drin ist. Zu entnehmen ist er einfach, aber auch hier wurde natürlich mit plastik gearbeitet, ich habe da schon fast angst, dass etwas bricht. Das fach mit dem “abfall”, also den pallets, befindet sich nicht wie bei unserer saeco ( übrigens auch der tank. ) vorne, sondern links an der seite. Pech gehabt, der vollautomat kann also nicht links an der wand stehen. Auch die auffangschale, in die bei jedem kaffee wasser läuft, muss schon nach 2 großen tassen geleert werden – die schale ist also vom volumen her ein kleiner witz, bei unserer saeco konnten wir locker 5-6 kaffee machen, bis sie geleert werden musste. Mitgeliefert wird ein blechbehälter für die milch, mit diesem kann man über einen kleinen silikonschlauch(-anschluss) dann cappuccino machen. Auch hier ist wieder eine menge fingerspitzengefühl gefragt, dass ganze ist nicht wirklich gut gelöst, ging bei der saeco mit einem klickanschluss wesentlich besser und einfacher. Immerhin, und das ist ja das eigentlich wichtige, schmeckt der kaffee hervorragend.Bedenke ich aber alles andere und dann auch noch das problem, dass ich keinen richtigen zugriff auf das mahlwerk habe ( stichwort reinigung ), dann sind mir knapp 900 euro aber viel zu viel für solche eine maschine, die zum großteil aus plastik besteht, und der preis sicher nicht alleine mit dem touchscreen zu rechtfertigen ist.

Grundsätzlich finden wir die maschine sehr gut. Wenn man sie mal eingestellt hat und sich mit der handhabung vertraut gemacht hat, macht sie hervorragenden kaffee 3 verschiedene malgrade, diverse einstellungen, und den praktischen “extra shot” (auf knopfdruck gibt das gerät nochmal einen extraschuß kaffee aus) lassen keine wünsche offen. Sogar teetrinken kommen hier auf ihre kosten, denn es lassen sich auch verschiedene temperaturen einstellen(das haben wir allerdings nicht getestet – bei uns trinkt niemand tee)die höheneinstellung ist leicht und einfach. Hier passen auch die höheren latte macchiato-gläser drunter. Und optisch ist sie sehr ansprechend: edler look mit klaren linien, kompakte moderne form. (auch das milchkännchen ist mal kein durchsichtiger eckiger plastikbehälter)die technischen daten will ich hier nicht nochmal aufzählen, das kann jeder in der beschreibung selbst lesen. Ich möchte mich lieber auf die wichtigen dinge konzentrieren, nämlich was in der handhabung (meiner meinung nach) erwähnenswert wäre:- wer regelmäßig den milchschäumer nutzt kommt um eine zusätzliche reinigung von hand nicht drumrum (milchschlauch)- die brühgruppe ist nicht herausnehmbar (ob das positiv oder negativ ist muss jeder selbst entscheiden, da scheiden sich ja die geister)- der automat ist laut (verglichen mit unserer alten jura)- der brühvorgang dauert verhältnismäßig lang. Auch sind die pausen zwischen den arbeitsschritten gefühlt lang. (freundlicherweise sagt das display “ihr getränk ist fertig”, so dass man weiß wann es endgültig aufgehört hat *lach* – aber aufgrund des guten geschmacks des fertigen kaffees verzeihe ich der maschine das)fazit: sehr leckerer kaffeeschwächen sind zu finden, wenn man danach sucht, aber uns kommt es auf das ergebnis an und das passt absolut.

Eigenschaften :

  • Krups EA891D Evidence Quattro Force Metal
  • Krups Barista Inside Quattro Force Technologie
  • Vielfältiger Genuss
  • Elegantes und modernes Design
  • Extra Schuss Espresso
  • Intuitive Oled-Steuerung
  • Marke Krups
  • Modellnummer EA891D
  • Farbe Metall
  • Artikelgewicht 8,71 Kg
  • Verpackungsabmessungen 48 x 37,8 x 28,6 cm
  • Fassungsvermögen 2.3 Liter
  • Volumen 2.3 Liter
  • Material Edelstahl
  • Ein völlig Design vereint großes Fassungsvermögen (2,3 l Wassertank und 260 g Bohnenbehälter) mit optimalen, ergonomischen Abmessungen in einer komfortablen, leicht zu bedienenden Maschine
  • 15 praktische Voreinstellungen: Bereiten Sie Ihre Lieblingsgetränke (z.B. Espresso, Cappuccino) rasch, einfach – auch zwei Tassen gleichzeitig –
  • Verleihen Sie Ihrem Lieblingsgetränk noch mehr Intensität mit einem Extra-Schuss Espresso oder verwenden Sie die Einstellung Dunkel für intensiven, kräftigen Kaffee
  • Mit dem natürlichen, intuitiven OLED-Bedienfeld mit haptischer Touch-Bedienung ist Ihr Getränk in kürzester Zeit bereit und Sie haben vollständige Kontrolle über jeden Schritt der Getränkezubereitung
  • Entdecken Sie die Vielfalt der Evidence Kaffeevollautomaten mit dem Online Rezeptbuch zum Download direkt hier unter Weitere technische Informationen