Ich bin sanitär-heizungs-installateur mit fast 40-jähriger berufserfahrung. Das fußbodenheizungssystem in unserem haus, mit flüssigkeitsthermostaten, habe ich vor 20 jahren selbst eingebaut. Mittlerweile stand eine modernisierung an. Die komplette smart-house steuerung von homematic habe ich vor einen halben jahr bei einem kunden eingebaut und war schon damals erstaunt über die verarbeitungsqualität und einfache installation. Also habe ich mich nach rücksprache mit meinem damaligen kunden auch für homematic entschieden. Ich kann nach dem einbau der anlage nur sagen:- verarbeitung sehr gut- einfache installation,auch von versierten heimwerkern zu bewältigen- einfaches anlernen aller komponenten- zeit für den einbau (ohne steckdosenverlegung,mit hydraulichem abgleich) ca. 3 stunden,für einen heizkreisverteiler. – bei modernisierung entfällt das aufwändige verlegen von steuerkabeln- Über die internetsteuerung per app kann ich nichts sagen, weil weder von meinem kunden noch von mir gewünschtzu der hier teilweise beschriebenen schmalen bauform mit schwierigen weil engen kabelanschlüssen kann ich nur sagen, das teil muss in enge verteilerkästen passen also muss die bauform klein sein und die kabel kann mann auch außerhalb des kastens anschließen, aber bitte sauber verpresst. Als fazit:eine klare kaufempfehlung für dieses system.

Ich habe eine bestehende fußbodenheizung auf den 6-fach-aktor, die homematic ip-wandthermostate und eine ccu2 umgerüstet. Wichtig war mir, auf keine cloud-lösung angewiesen zu sein, daher wählte ich die ccu2. Mit dem homematic ip access point würde die heizung aber auch noch funktionieren, wenn die internetverbindung ausfallen sollte. Die installation sollte ein fachmann erledigen, ist aber unkompliziert und lässt sich auch in einen bestehenden heizverteiler nachrüsten, solange die stellantriebe ebenfalls für 230v ausgelegt sind. Obwohl der aktor in den stahlkasten des heizverteilers eingebaut ist, funktioniert die funkverbindung mit den thermostaten stabil, sogar durch eine stahlbetondecke hindurch. Das hat mich wirklich überrascht. Im zusammenhang mit der ccu2 ist zu beachten, dass der aktor und die thermostate zuerst an der ccu2 angelernt werden müssen. Über die ccu2 wird dann eine direktverbindung zwischen den geräten hergestellt. Ich hatte zuerst die thermostate direkt mit dem aktor verbunden, aber dann ist eine verbindung mit der ccu2 nicht mehr möglich, und ich musste alle geräte wieder auf werkseinstellungen zurücksetzen. Wenn die thermostate mit der ccu2 verbunden wurden, sind die konfigurationsmöglichkeiten am thermostat auf ein minimum (automatik/manuell, temperaturwahl) eingeschränkt.

Ansich alles wie erwartet und einbau war zwar etwas fummelig, aber ging schon. Was wichtig ist, dass man vor dem einbau ggf. Alte thermostate-stellmotor-kombination einmal getestet hat, bei mir war eins falsch beschriftet und das hat mich bei der installation einige stunden probieren gekostet das herauszufinden. Nutzung/warum nur 4 sterne:1. ) teilweise läuft die pumpe rund, obwohl die stellmotoren schon zu sind – ist wohl eine art nachlauf, aber nervig bei uns, da die pumpe ohne offene leitungen bei uns sehr laut ist2. ) wenige steuerungsmöglichkeit – letztendlich verbindet man es mit den thermostaten, kann eine temperatur einstellen und ab dann muss man vertrauen. Wie das gemacht wird, sensitivität, intervalle, wärmeaufnahmefähigkeit, wetter-einbindung, uhrzeiten, wärme-verfügbarkeit (im mfh), sind alles themen die man nicht über das ccu interface steuern kann und ich habe nicht das vertrauen das dort viel logik und intelligenz vorhanden ist wie bei anderen wettbewerbern die darauf spezialisiert sind (tado?)3. ) und urlaub via wandthermostat nicht möglich.

Eigenschaften :

  • Fußbodenheizungsaktor für bis zu neun 230-Volt-Ventilantriebe bzw. acht 230-Volt-Ventilantriebe und eine 230-Volt-Umwälzpumpe zur komfortablen Steuerung der Fußbodenheizung.
  • Vermeidung von Verkabelungsaufwand (zwischen Wandthermostaten und Stellantrieben) dank sicherer 868,3 MHz/869,525 MHz Funk-Technologie.
  • Sorgt automatisch für einen konstanten Durchfluss des Heizungswassers und erzielt damit eine gleichmäßige sowie effiziente Auslastung der Heizungsanlage.
  • Kopplung mit Homematic IP Multi IO Box zur Steuerung der Heiztherme und Umschaltung von Heizen/Kühlen.
  • Für den Betrieb ist eine der folgenden Lösungen erforderlich: Stand-alone (ohne Access Point oder Zentrale, Konfiguration direkt am Wandthermostat); Homematic IP Access Point mit kostenloser Smartphone-App und gebührenfreiem Cloud-Service; Zentrale CCU2/CCU3 mit lokaler Bedienoberfläche WebUI; Partnerlösungen von Drittanbietern.