Klassische kaffeemaschinen waren eine ganze zeit ziemlich out: kapselmaschinen haben der alten filtermaschine so manchen nutzer genommen, zudem werden kaffeevollautomaten immer beliebter. Allerdings soll sich der trend inzwischen wieder etwas gekehrt haben. Die gründe liegen für mich auf der hand: die gute alte fltermaschine ist längst nicht so anfällig, wie ein kva, kostet ein bruchteil davon und der „normale“ filterkaffee schmeckt, wenn man den richtigen kaffee hat, gut. Für mich persönlich gibt es noch einen weiteren grund auch in zukunft auf eine filtermaschine zu vertrauen: wenn mehr als st. 1- gäste im haus oder im büro sind ist es viel praktischer schon einmal kaffee vorzukochen, denn so muss man nicht ewig an der maschine stehen, während sich die gäste langweilen. Nun also endlich zu dieser maschine von ultratech:in der beschreibung des gerätes sind eigentlich schon sämtliche vorzüge aufgeführt, die das teil mitbringt, darunter auch (eigentliche) selbstverständlichkeiten, die im normalen betrieb und insbesondere im vergleich zu anderen maschinen aber schon ins gewicht fallen:das sichtfenster, das die menge des eingefüllten wassers anzeigt, ist sehr gut ablesbar und nicht an der seite versteckt. Das gerät lässt sich mit einem 24-stündigen vorlauf programmieren, sodass der frische kaffee nach dem aufstehen schon fertig gebrüht ist. Die digitalanzeige ist sehr gut ablesbar, für meinen geschmack allerdings etwas zu hell. Einen permanentfilter bringt die maschine auch mit; damit entfällt der kauf von kaffeefiltern, allerdings ist das eine für mich nicht praktikable lösung: man spart zwar etwas geld, dafür ist das reinigen eines permanentfilters eine tätigkeit, die zeit- und arbeitsaufwändig ist. Das design ist mehr oder weniger edel – es ist zwar einiges an metall verbaut, allerdings sieht das gerät nun nicht so aus, als wäre es viel teurer, als das preisschild ausweist.

Die ultratec filter-kaffeemaschine km-30 kommt bestens und sicher verpackt. Das anleitungsheft beschreibt ausführlich, was man alles nicht soll und darf, aber die eigentlichen funktionen sind meiner meinung nach etwas dürftig beschrieben. Aber da die maschine alles andere als kompliziert ist, wird es wohl jede(r) hinbekommen, in groben zügen wird ja auch alles beschrieben. Das stellen der uhrzeit etc. )zunächst soll man sie 2-3 x ohne kaffee durchlaufen lassen, was ich auch pflichtschuldig gemacht habe, um alles sauber zu bekommen. Dann befüllte ich den permanent-perlon-filter mit gemahlenem kaffee, pro gerechneter tasse 1 messlöffel (der beigefügt ist) plus 1 “für die kanne”. Dazu muss ich sagen, dass wie bei allen kaffeemaschinen, die ich bisher hatte die tassenangaben wohl für sehr kleine tassen berechnet sind. Wir haben ganz normale tassen, aber wenn man 4 tassen rausbekommen will, muss man schon wasser für mind. Die maschine läuft leise, relativ schnell durch, aber der permanentfilter scheint nicht alles kaffeemehl bei sich zu behalten: in einer tasse war richtiger kaffeesatz am boden, zwar nicht viel, aber doch so , dass man die tasse vor dem nächsten befüllen ausspülen musste. Dafür gibt es den 1 stern abzug. -timer, ich kann also abends programmieren, wann ich morgens von frischem kaffeeduft geweckt werden möchte. Die große glaskanne ist formschön, liegt gut in der hand und die tülle tropft nicht. Angenehm, dass der deckel leicht zu öffnen und fest am griff angebracht ist. Das ganze gerät ist formschön und gut designed, preislich nicht im oberen bereich.

Das gerät ist für das wirklich hohe fassungsvermögen von 1,7 liter erstaunlich kompakt und handlich; sein klassisches design gefällt mir. Die ausgießnase ist schön breit und nicht so scharfkantig, wie ich es von anderen kenne. Das oberteil sitzt fest und stabil auf dem unterteil (= basisstation). Er ist erstaunlich leise und bringt auch 1,7 liter einigermaßen schnell zum kochen. Die abschaltautomatik bei kochendem wasser funktioniert, könnte aber für mein empfinden einen tick früher abschalten. Er hat auch noch eine abschaltautomatik: bei entnehmen des wasserkochers vom unterteil schaltet er sich ab; dies sollte eigentlich eine selbstverständlichkeit sein, habe ich aber schon bei anderen, und nicht bloß bei ganz billigen anders erlebt. Die füllstandsanzeige auf der seite des griffes außenliegend am behälter zeigt zwar nur skalenstriche für 0,5 liter (= minimale befüllung), 1,0 liter, 1,5 liter und 1,7 liter an, andere mengen kann ich aber ausreichend genau abschätzen. Ein detail gefällt mir nicht so gut:der kalkfilter im ausguss besitzt eine lasche, die einfüllöffnung hineinragt (ich habe das auf einem foto versucht, einzufangen). Dies hat zwar den vorteil, das man diesen kalkfilter leicht abnahmen kann. Dies hat aber auch 2 nachteile: der kleinere davon ist, dass ich den kalkfilter abnehmen muss um mit der hand in den behälter hineinzukommen, was ich aber schon mal machen möchte, um ihn zu reinigen.

Eigenschaften :

  • Ultratec Filter-Kaffeemaschine KM-30 mit Timer, Edelstahl/Schwarz, 1.000 Watt Leistung
  • Elegant und komfortabel: Ultratec Kaffeemaschine KM-30 mit Edelstahlgehäuse
  • Ultratec Kitchen
  • Marke Ultratec
  • Modellnummer 331400000693
  • Farbe Silber / Schwarz
  • Artikelgewicht 2,4 Kg
  • Produktabmessungen 27,6 x 22,4 x 43 cm
  • Volumen 1.5 Liter
  • Leistung 1000 Watt
  • Material Edelstahl
  • Elegantes Design in hochwertiger Edelstahl-Ausführung mit Schwarz – Warmhaltefunktion mit Sicherheitsabschaltung
  • Leistungsstarke Filter-Kaffeemaschine mit 24h-Timer-Programmierung – elektronische Steuerung mit LCD-Display
  • Große Glaskanne mit 1,5 l Fassungsvermögen – inklusive umweltfreundlichem Nylon-Permanentfilter und Messlöffel
  • Füllstandsanzeige, Anti-Tropf-Funktion und Anti-Rutsch-Füße
  • Lieferumfang: 1 Ultratec Filter-Kaffeemaschine mit 1,5 l Glaskanne, Nylon-Permanentfilter, Messlöffel und Bedienungsanleitung