Ich bin auf amidosulfonsäure gestoßen, weil es der hauptbestandteil von luxus-entkalkern für kaffee-vollautomaten ist. Er wird von mir ähnlich verwendet wie früher zitronensäure, verhält sich ähnlich und sieht auch ähnlich aus. Dosierung: circa ein esslöffel des pulvers in einem halben liter warmen wasser aufgelöst sollte ausreichend sein für starke verkalkungen zum beispiel in wasserkochern. In kaffeemaschinen vielleicht anfangs etwas weniger stark dosieren. Bei hartnäckigen kalkrändern zum beispiel an wasserhähnen hingegen ruhig auch mal eine paste herstellen, indem man es 1:1 mit wasser mischtkalk verschwindet nahezu augenblicklich. Es fängt direkt an zu zischen und zu schäumen, auch sehr hartnäckige kalk-verkrustungen lösen sich in kurzer zeit vollständig auf. Zu beachten sind allerdings zwei dinge:- das pulver ist hygroskopisch und klumpt leicht. – die säure ist stark konzentriert, aggressiv und sehr gefährlich für die augen. Der behälter sollte aus diesen gründen deshalb immer fest verschlossen sein. Zudem sollte man beim Öffnen und dosieren eine brille/augenschutz tragen (kein scherz) und spritzer auf der haut schnell abwaschen.

Ein esslöffel von den kristallen entspricht, nach einiger recherche, genau der vorgeschriebenen konzentration für die käufliche entkalkerlösung, die vom hersteller meiner kaffee-pad-maschine “petra” vorgeschrieben ist, und tatsächlich, nach ca. 1500 pads/tassen war die wirkung sofort und bei erster anwendung voll eingetreten, kein sprotzen und nachsabbern mehr. Und ich war für eine Überraschung gut. Der wirkstoff ist tatsächlich um größenordnungen besser als was ich viele jahre lang immer benutzt habe, das war essig-essenz oder im luxusfall zitronensäure gewesen. Die kosten für eine entkalkung betragen hiermit ca. Das war es mir doch, gegenüber ein paar euro bei der fertigen lösung, wert, das mittel erstmal in heissem wasser aufzulösen.

Nun korrigiere ich meine rezension: erster eindruck war gut. Entkalken war die maschine leider defekt – die steuerplatine war verbrannt. Nach der reparatur zweifle ich noch etwas, ob das durch entkalken zustande kam. Aber völlig ausschließen kann ich das immer noch nicht. Nachdem eine neue platine eingebaut wurde, habe ich noch nicht entkalkt. Also falls ihr den stoff kauft, dann dosiert auf jeden fall richtig und nicht zu viel. Eventuell war das alles nur ein zufall, aber wie gesagt, ausschließen kann nichts. Von daher jetzt 3 sterne anstelle von 1.

Eigenschaften :

  • Sehr ergiebig beim Entkalken: i.d.R. sind 15 g/L Wasser ausreichend!
  • Amidosulfonsäure ist der Wirkbestandteil bei den meist sehr teueren Entkalkerlösungen
  • Pure, unverdünnte Amidosulfonsäure – vergleichen Sie mti anderen Produkten!!